Programm - Theaterkeller-sha

Direkt zum Seiteninhalt

Programm


Wir leben in schwierigen Zeiten

Corona bremst nicht nur unsere aller alltäglichen Aktivitäten aus. Sie sorgt leider auch dafür, dass wir wohl auf längere Zeit nicht mehr in unserem THEATERKELLER auftreten können.

Dabei haben wir viele Pläne und fertige Projekte in der "Schublade".

Wir können nur hoffen, dass der "Spuk" bald vorüber ist.

In dieser Hoffnung grüßen wir alle Freunde der "AchtLosen" und unser treues Publikum und hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr baldmöglichst wiedersehen.





Das Ensemble von "Frack und Co" 2017
von links oben: Christine Tischler, Walter Wollmann, Esmée Water, Hans-Werner Schmidt, Georg Gaukel, Inge Difflipp
Mirco Neubert, Hilde Stadelmaier, Margarete Friz, Wolf Döhner

Vor kurzem hatten wir den "Jahrestag" des Beginns des gesellschaftlichen Stillstands. Aber die Corona hat uns immer noch in ihrem Griff. Und leider ist ein baldiges Ende nicht abzusehen. Besonders auch den Kultursektor hat die Pandemie hart getroffen. Doch die ACHTLOSEN werden nicht aufgeben. Im Gegensatz zu dem, was unser Namen auszudrücken scheint ( künstlerisch und programmatisch durchaus zutreffend ) achten wir unter anderem auch auf das Geschäftsleben in unserer Stadt, das durch die Beschränkungen und Lockdown oft so stark behindert wird, sodass vielfach Geschäftsschließungen drohen.
Deshalb haben wir unsere Initiative "WIR SIND SCHWÄBISCH HALL" ins Leben gerufen und bitten mit solchen Plakaten um Spenden, die der notleidenen Haller Geschäftswelt zugute kommen soll.








An Himmelfahrt konnten die AchtLosen, Freunde und einige Händler auf der Treppe in Hall gemeinsam ein aufmunterndes Lied zum Besten geben.



Jetzt oder nie
von Udo Jürgens

"Die Zeiten sind schlecht, so sagt man.
Geschieht uns ganz recht, so sagt man.
Die Miesmacher führen wieder mal die Regie.
Ich kann sie nicht teilen, diese Philosophie.
Wir leben doch jetzt - jetzt oder nie!


Soweit die erste Strophe.  Mit dieser Aktion wollten wir den Unterstützern danken aber auch uns allen Mut machen. Wir wollen uns nicht unterkriegen lassen von Resignation oder Miesmacherei jeglicher Art.
Wir leben doch jetzt - jetzt oder nie.


Bedauerlicher Weise  war die erhoffte Resonanz sehr dürftig. Denn von den bereits unterstützten Händlern kamen weniger als eine Hand voll. Das mag am sonnigen Feiertag gelegen haben, vielleicht aber auch an der dürftigen Unterstützung und Ankündigung des Haller Tagblattes, das leider auch im Nachbericht von der Aktion fast nichts über dessen Sinn und der Art wie die Unterstützung gedacht ist, mitteilte.
Der Gedanke ist, dass Unterstützer monatlich 10€ ( gerne auch mehr) auf das o.g. Konto überweisen. Von den Beträgen erhalten und erhielten Händler jeweils Gutscheine über 100€.

Das Video unten zu unserer Aktion hat leider einige "Tonstörungen".




l

Bilder und das Video zur Aktion  Copyright Fritz Ulmer







Und am Klavier sitzt bei den "AchtLosen" immer unsere Grande Dame Marlene Wollmann, die die Stücke schreibt und die richtige Musik aussucht.

***


Zurück zum Seiteninhalt